Neuer Standort in Berlin
Mit unserem neuen Standort können wir unseren Kundinnen und Kunden einen noch besseren Service für den deutschen Markt bieten.
Bild von Inspiralia in Berlin
Invest
Twin Transition: Neue attraktive Förderung – jetzt auch für Großunternehmen!
Für nachhaltige und digitale Transformationsprojekte wurde eine neue, hochvolumige Förderung veröffentlicht. Anträge können seit kurzem gestellt werden!
Neuer Standort in Berlin
Mit unserem neuen Standort können wir unseren Kundinnen und Kunden einen noch besseren Service für den deutschen Markt bieten.
Bild von Inspiralia in Berlin
Invest
Twin Transition: Neue attraktive Förderung – jetzt auch für Großunternehmen!
Für nachhaltige und digitale Transformationsprojekte wurde eine neue, hochvolumige Förderung veröffentlicht. Anträge können seit kurzem gestellt werden!
Leer
Leer
News / Frontrunner Frontrunner

Frontrunner – Förderungen und Bedingungen

Beitrag vom 24. November 2023


Frontrunner“ unterstützt international tätige Unternehmen, die bereits eine führende Position in der Technologiebranche innehaben oder kurz davor stehen, diese zu erreichen. Die Förderung erstreckt sich auf F&E-Projekte, die fest in einer proaktiven Geschäftsfeldstrategie verankert sind. „Green Frontrunner“-Initiativen adressieren zusätzlich Umwelt- und Klimaschutzziele. „Transformative Frontrunner“-Projekte streben einen substantiellen Beitrag zur digitalen und nachhaltigen Transformation der Wirtschaft an. Einreichungen sind jederzeit möglich.

Worum geht es bei einer Frontrunner-Strategie?

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt (F&E) muss integraler Bestandteil einer offensiven Geschäftsfeldstrategie sein.

  • Technologie- und Innovationsführerschaft: Die Geschäftsfeldstrategie zielt darauf ab, neue Produkt-, Prozess- oder Dienstleistungsinnovationen zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus auf Strategien, die sich beispielsweise durch höhere Qualität von Mitbewerbern differenzieren. Dies schafft erhebliche Wachstumspotenziale auf den internationalen Märkten.


Welche Ziele verfolgt die Frontrunner-Unterstützung?

  • Green Frontrunner: International ausgerichtete F&E-Projekte mit Fokus auf Klima- und Umweltschutz
  • Transformative Frontrunner: International ausgerichtete F&E-Projekte mit substanziellem Beitrag zur digitalen und nachhaltigen Transformation der Wirtschaft

Green Frontrunner

 

Worum geht es?

Für „Green Frontrunner“ ist die Klima- und Umweltstrategie als eine wesentliche zweite strategische Dimension von besonderer Bedeutung.

Welche besonderen, strategischen Aspekte sind zusätzlich relevant?

Klima- und Umweltstrategie: Ausrichtung der Geschäftsfeldstrategie am europäischen „Green Deal“ bzw. an den Herausforderungen des Umwelt- und Klimaschutzes. Der Fokus liegt nicht auf herkömmlichen Einsparungsstrategien, wie beispielsweise bei erdölbasierten Energieträgern, sondern auf innovativen Geschäftsstrategien und -modellen, die sich grundlegend von bestehenden Ansätzen im Hinblick auf Umwelt- und Klimaschutz unterscheiden.

Was sind konkrete Voraussetzungen?

Voraussetzung für eine Förderung als „Green Frontrunner“ ist, dass das Vorhaben positive Auswirkungen auf den Klima- und Umweltschutz hat. Die Strategien von „Green Frontrunner“ sollen substantiell auf Klima- und Umweltschutz ausgerichtet sein.

Was zeichnet die F&E-Projekte aus?

Die Projekte

  • weisen eine offensive Frontrunner-Strategie auf (europäische und internationale Spitzenposition soll im F&E-Projekt aufgebaut werden)
  • haben eine klare, positive Klima- und Umweltauswirkung
  • verfolgen eine plausible Umweltstrategie

Transformative Frontrunner

 

Worum geht es?

Für „Transformative Frontrunner“ ist die Bedeutung des Projekts für die nachhaltige und digitale Transformation der Wirtschaft neben der offensiven Geschäftsfeldstrategie von entscheidender Bedeutung.

Welche besonderen, strategischen Aspekte sind zusätzlich relevant?

Relevanz für die Wirtschaftstransformation: Die Projektergebnisse sollen im Einklang mit der Unternehmensstrategie einen Beitrag zur Transformation der Wirtschaft leisten. Dabei stehen insbesondere Themen wie Nachhaltigkeit, Krisenresilienz, Unabhängigkeit (z. B. Sicherheit der Lieferkette) und der Ausbau digitaler Kompetenzen im Fokus. Transformative Frontrunner-Projekte können sich mit alternativen Energie- und Antriebsformen, dem Einsatz von Sekundärrohstoffen, digitaler Transformation, Digitalisierung im Gesundheitsbereich und der Erhöhung der Resilienz in der Produktion befassen. Obwohl thematisch und technologieoffen, liegt ein besonderes Augenmerk auf den österreichischen Stärkefeldern Automotive, Halbleiter und Life Sciences.

Was sind konkrete Voraussetzungen?

„Transformative Frontrunner“-Projekte sind im Einklang mit der Unternehmensstrategie besonders relevant für die Wirtschaftstransformation in den Fokusthemen.

Was zeichnet die F&E-Projekte aus?

Die Projekte

  • weisen eine offensive Frontrunner-Strategie auf (europäische und internationale Spitzenposition soll im F&E-Projekt aufgebaut werden)
  • leisten im Einklang mit der Unternehmensstrategie einen substanziellen Beitrag zur digitalen und nachhaltigen Transformation der Wirtschaft in den Fokusthemen

Was sind weitere, besonderen Förderkriterien?

Die Beurteilung der Frontrunner-Projekte erfolgt gemäß den Kriterien des Leitfadens für Unternehmensprojekte der Experimentellen Entwicklung. Eingereichte Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterliegen hohen Anforderungen hinsichtlich Innovationsgehalt, technischem Risiko und Nutzen der Entwicklung. Ein signifikantes wirtschaftliches Risiko des Vorhabens wird im Kontext der Frontrunner-Ausschreibung positiv bewertet. Eine spezifische Bewertung erfolgt zudem bezüglich der Frontrunner-Positionierung und -Strategie.

Wenn ein Unternehmen Forschung und Entwicklung betreibt, jedoch nicht in das Frontrunner-Programm passt, stellt das FFG Basisprogramm eine geeignete Alternative dar.


Das FFG Basisprogramm

Worum geht es im Basisprogramm?

Das Basisprogramm zielt darauf ab, innovative und wettbewerbsfähige Unternehmen zu fördern. Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte dieser Unternehmen werden mit dem Ziel initiiert, ein kommerziell verwertbares Produkt, Verfahren oder Dienstleistung zu entwickeln, einschließlich digitaler Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen.

Merkmale

  • F&E bis zum Prototyp
  • gehobener Innovationsgrad (technologische Neuheit) und technisch anspruchsvoll (hohes technisches Risiko)
  • hohes Verwertungspotential (wirtschaftliche Aspekte können mitgebracht werden)

mehr Infos finden Sie hier

Unser Team für F&E ist bei Fragen und Anliegen gerne für Sie da!

Anian Tröndle

Senior Consultant
Anian Tröndle ist Teamleiter für Forschungs- und Entwicklungsförderungen in Graz.

Dominik Kogler

Consultant
Dominik Kogler unterstützt unser Team in Graz. Er ist im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Julia Noll

Consultant
Julia Noll unterstützt unser Team in Graz. Sie ist im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Julian Fischer

Consultant
Julian Fischer ist Teil unseres Teams in Graz. Er ist im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Bettina Peßenhofer

Project Assistant
Bettina Peßenhofer ist Teil in unserem Team in Graz und unterstützt bei F&E Projekten

Jetzt zum Newsletter anmelden

Sie möchten immer auf dem neuesten Stand bleiben, wenn es um Förderungen geht? Abonnieren Sie jetzt einfach und unverbindlich unseren Newsletter!

Diesen Beitrag teilen
WÄHLEN SIE IHRE SPRACHE
WÄHLEN SIE IHR ZIELLAND
Für welches Land möchten Sie
Förderungen erkunden?
in Österreich bleiben
Deutschland
Schweiz